Konzept

Die Interkulturellen Sommerwochen IKS wollten eine Antwort auf drei Bildungsfragen geben:

  • Wie können junge Menschen aus der Schweiz und dem Balkanstaat Bosnien und Herzegowina (BiH) ein tragfähiges interkulturelles Selbstbewusstsein entwickeln?

  • Wie lernen Studierende von Lehr- und Sozialberufen pädagogisch kompetent mit Kindern und Jugendlichen aus einem von Islam und Christentum geprägten europäischen Kulturraum umzugehen?

  • Wie können Jugendliche in BiH ihre Freizeit in den Schulferien so gestalten, dass sie befähigt und gestärkt werden, in ihrer multikulturellen Lebenswelt suchtpräventiv und gesundheitsfördernd zu wirken?

Die IKS bilden den Rahmen für ein 4-wöchiges Lern- und Betätigungsfeld von jährlich 60 jungen Teilnehmenden aus der Schweiz und BiH. Gemeinsam planen und realisieren sie ein Freizeitprogramm für Kindergruppen in den Bereichen Kunst, Handwerk, Ökologie, Gesundheit, Spiel, Sport, Musik, Tanz und Natur, das sie mit einem öffentlichen Fest – dem „Kids’ Festival“ – abschliessen.

Der Erfolg des Projektes beruht darauf, dass jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen ihre Potentiale einbringen: Die einheimischen Jugendlichen gewährleisten den organisatorischen Rahmen, die Schweizer Studierenden bringen pädagogisches und gestalterisches Fachwissen, Ideen für die Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen und Erfahrungen in Spiel- und Abenteuerpädagogik mit.

Die Teilnehmenden klären selbstständig ab, ob die Mitarbeit an den in den IKS im Rahmen ihres Studiums als Praktikum angerechnet werden kann.

Zielgruppen und Teilnehmende

Das Projekt IKS beruht auf einem vielfältigen Beziehungsgefüge, das jedes Jahr neu entsteht. Teilnehmende sind…

… 10 (max. 14) Studierende von Schweizerischen (Fach-)Hochschulen mit vorwiegend künstlerischem und pädagogischem Hintergrund, aber auch andere Interessierte, die ein interkulturelles Praktikum absolvieren möchten,

… je 15–20 Jugendliche (Volunteers) in Vares und Novi Travnik, die sich für dieses Freizeit- und Freiwilligenangebot zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung entschieden haben,

… 5–8 Jugendliche (Leaders) aus Vares und Novi Travnik, die letztes Jahr Leitungserfahrung gesammelt haben,

… ca. 180 Kinder in Vares und Novi Travnik aus ethnisch verschiedenen Quartieren oder abgelegenen Aussensiedlungen, die am 10-tägigen Freizeitprogramm sowie am Kids’ Festival teilnehmen.

Lernfelder und Kompetenzen

Das Projekt bietet den Schweizer Studierenden ein Lern- und Erfahrungsfeld, um Kompetenzen in folgenden Bereichen zu vertiefen:

Interkulturelle Kompetenzen

  • Arbeitsfeld im multikulturellem Reichtum aus muslimischen, orthodoxen und katholischen Wurzeln

  • Perspektivenwechsel: Sich als „Ausländer/in“ in den Alltag einer anderen Kultur einfügen

Führungs- und Teamkompetenzen

  • Erkennen der eigenen Differenzverträglichkeit im Bereich Führung und Kommunikation

  • Erprobung der eigenen Teamfähigkeit durch gemeinsames Projektmanagement

Kompetenzen im Projektmanagemen

  • Planung der Projektdetails in der CH mit Unterstützung von IKJF

  • Planung und Durführung des Projektes in Bosnien durch Anleitung und Zusammenarbeit mit den Jugendlichen

  • Vor- und Nachbereitung des gesamten Projekts

Reflexionskompetenzen

  • Reflexion von Sucht- und Fluchtverhalten: Langeweile, Substanzen, Internet usw.

  • Reflexion der eigenen Vorbildfunktion

Anforderungsprofil

  • min. Alter 22 Jahre

  • Grundkenntnisse in Englisch

  • Freude an der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen

  • Erfahrung in der Jugendarbeit ist von Vorteil

  • Interesse, sich mit einer anderen Kultur auseinanderzusetzen und die Offenheit sich auf den Perspektivenwechsel „Ausländer sein“ einzulassen.

  • Spontanität und Flexibilität

  • Bereitschaft an der Vor- und Nachbereitung des Projektes mitzuarbeiten

  • Teilnahme am Vorbereitungs-Workshop

nach oben